Regeneration des Großen Torfmoores

Ein LIFE- Projekt

       

Ziel des Projektes war die Regeneration des Großen Torfmoores mit einer

Optimierung im Sinne des Programms Natura 2000 und der FFH- Richtlinie.

Dazu gehört der Schutz und die Entwicklung der Lebensräume der Arten

der Anhänge der Richtlinie sowie der hochmoortypischen Flora und Fauna.

Dazu gehören Schwingrasen, Moorschlenken und Feucht- Heiden mit ihrer

Pflanzenvielfalt: Glocken- und Rosmarienheide, Moosbeere, Sonnentau,

Wollgras, Schnabelried u. A. mehr. Hier haben auch Schwarzhals- und

Zwergtaucher, Krickente, Tafelente, Knäkente und die Löffelente, der Kranich

und Vögel wie Wasserralle, Tüpfelsumpfhuhn, Wachtelkönig, Bekassine,

Schwarzkehlchen, Braunkehlchen, Teichrohrsänger, Wiesenpieper,

Raubwürger, Neuntöter und der Große Brachvogel Nahrungs- und

Brutmöglichkeit.

 

Die Umsetzung und Durchführung des Projektes durch den NABU wurde aktiv

vom Planungsbüro „Belting Umweltplanung“ unterstützt. Die Bezirksregierung

Detmold und das ehemalige Amt für Agrarordnung, heute bei der

Bezirksregierung Detmold angesiedelt und das Landesamt für

Natur- Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) sowie der Kreis

Minden-Lübbecke und die angrenzenden Gemeinden waren in den

Prozess eingebunden.

Weitere Informationen finden sie unter www.life-torfmoor.de

Durchgeführte Maßnahmen im Moor:

  • Kauf von Privatgrundstücken in einer Größe von 13,74 ha;

  • Optimierung des Wasserhaushaltes auf 430 ha durch die Erstellung  von 22.7 km Moordämmen, 3 regulierbare Staue und 17 Überlaufstaue;

  • Förderung hochmoortypischer Vegetation durch die Entbuschung auf 55 ha Fläche, Schlegelmahd, Abschiebung von Pfeifengrasflächen auf 13 ha;

  • Schafbeweidung mit der hornlosen weißen Moorschnucke;

  • Erstellung und Verbesserung der Dämme und Schafstriften;

  • Optimierung des Wanderwegenetzes mit besucherfreundlicher Wegeführung und guter Kennzeichnung der Wege zur Entwicklung eines störungsfreien Schutzgebietes;

  • Ausbesserung einiger Bohlen- und Wanderwege und Besucherinformation durch Tafeln an den Parkplätzen;

  • Bau von zwei Beobachtungstürmen mit Möglichkeit der Langzeitbeobachtung;

  • Anlage von 10 Kleingewässern als Laichgewässer, Nahrungsbiotop und Bruthabitat.

 

Projektträger: Naturschutzbund Deutschland (NABU)

                     Kreisverband Minden-Lübbecke e.V.

Projektlaufzeit: 59 Monate

Projektende: 31.Mai 2008

Projektgebietsgröße: 550 ha

Finanzierungssumme: 1.756.882 Mill. Euro, 50% EU und 50% Land NRW

 

Zur Startseite

Online-Formular

Mitglied werden

 

So können Sie helfen

Online spenden

 

Wetter

Geschlossener Bereich Login



Termine

 

Kontakt

NABU Kreisverband Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle im Moorhus
Frotheimer Str. 57a
32312 Lübbecke

info@nabu-minden-luebbecke.de

 

Hier finden Sie Minden