Aktuelles | Pressemeldungen

11. November 2021

Written by

Pressemeldung Erneuerbare Energien

 

Pressemeldung des NABU NRW anlässlich der für morgen geplanten Demonstration des Landesverbandes Erneuerbare Energien in Düsseldorf

| Nr. 71 | 09. November 2021

 

Ausbau der Erneuerbaren Energien schnell und naturverträglich gestalten

NABU NRW: Klimakrise und Biodiversitätskrise dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden

 

 

Düsseldorf – Wir befinden uns mitten in zwei bedrohlichen Krisen – der Biodiversitätskrise und der Klimakrise. Um den dramatischen und unumkehrbaren Verlust von Tier- und Pflanzenarten aufhalten und gleichzeitig die Pariser Klimaschutzziele erreichen zu können, müssen diese Krisen auch in der Umsetzung gleichermaßen bedacht und behandelt und nicht gegeneinander ausgespielt werden. „Wir müssen sowohl die Klimakrise als auch die Biodiversitätskrise erfolgreich meistern. Deshalb darf der enorme Ausbau der erneuerbaren Energien nur naturverträglich erfolgen, was von der Landespolitik entsprechend berücksichtigt werden muss“, erklärte Dr. Heide Naderer, Vorsitzende des NABU NRW dazu heute in Düsseldorf. Dabei allein auf Planungsbeschleunigung und die Schwächung von Beteiligungsrechten zu setzen, wäre nicht zielführend und zudem durch EU-Recht nicht gedeckt.

 

Die fortschreitende technische Entwicklung und der Wille aller Beteiligten vorausgesetzt, gemeinsam nach Lösungen zu suchen, eröffne durchaus neue Wege: Der Ausbau der Photovoltaik bietet – naturverträglich gestaltet – auch Chancen, Biodiversität und Stromgewinnung auf der gleichen Fläche zu fördern. Immer leistungsstärkere Windenergieanlagen ermöglichen deutlich mehr Stromertrag an den einzelnen Standorten. Die Konflikte zwischen Windenergieausbau und Artenschutz lassen sich reduzieren: Wenn die Standorte auf Bereiche mit geringen Artenschutzkonflikten konzentriert, windenergiesensible Fledermaus- und Vogelarten dafür in den für sie wesentlichen Lebensräumen besser geschützt und sie gleichzeitig durch Artenhilfsprogramme gefördert werden. Naderer: „Die Möglichkeiten für den naturverträglichen Ausbau der Erneuerbaren sind da. Sie müssen nun dringend und gemeinsam umgesetzt werden.“

 

„Nordrhein-Westfalen muss weitere Standorte für Windenergie nutzen, und zugleich wichtige Rückzugsräume für gefährdete Arten schaffen und erhalten. Das wird nicht immer einfach, es ist aber der einzige Weg, um die Konflikte zwischen Artenschutz und Windenergie aufzulösen“, sagte die NABU-Landesvorsitzende. Es sei Aufgabe der Landesregierung einen solchen Ausgleich für die Sicherung der Lebensgrundlagen herbeizuführen.

 

 

Eine Übersicht über alle Klagen des NABU NRW inkl. der Klagen gegen Windkraftprojekte finden Sie unter: https://nrw.nabu.de/natur-und-landschaft/naturschutz-nrw/aktivitaeten/klagen/index.html

 

Die aktuelle Windkraftposition des NABU NRW gibt es unter https://nrw.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/energie/erneuerbare-energie/windkraft/29974.html.

 

Ein FAQ-Papier mit Antworten auf einige öffentlich diskutierte Fragen und weitergehende Informationen zum Windenergieausbau in NRW finden Sie hier: https://nrw.nabu.de/news/2021/30639.html

 

 

Kontakt für Rückfragen (nicht zur Veröffentlichung):

Dr. Heide Naderer, Vorsitzende NABU NRW, Tel.: 0211 15 92 51 41

 

___________________________________________________________________

 

Herausgeber: NABU Nordrhein-Westfalen, 40219 Düsseldorf

Redaktion: NABU-Pressestelle NRW, Birgit Königs (verantwortlich)

Tel. 0211.15 92 51 – 14 | Fax -15 | E-Mail: B.Koenigs@NABU-NRW.de

Tags:

Kontakt

NABU Kreisverband Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle im Moorhus
Frotheimer Str. 57a
32312 Lübbecke

Tel. 05741 2409505
E-Mail: info@nabu-minden-luebbecke.de

Spenden für die Natur

Sparkasse Minden – Lübbecke
BIC WELADED1MIN

Kontonr.: Bitte rufen Sie uns an

TESTAMENT & ERBSCHAFTEN

Mit Ihrer Verfügung können Sie der Natur helfen!
Mehr Infos

Unterstützen Sie uns

suchen

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]