Aktuelles | Pressemeldungen

9. April 2022

Written by

Statement Heide Naderer zum Windkraftausbau

PRESSEMITTEILUNG NABU NRW | NR. 20 | Düsseldorf, 08. April 2022

NABU: Windkraft im Wald nur als letzte Option

Naderer: Potenziale für Ausbau der Windenergie in bereits intensiv genutzten Landschaftsräumen müssen vorher ausgeschöpft werden

 

Statement der NABU-Landesvorsitzenden Dr. Heide Naderer zur heute veröffentlichten Windkraftpotenzialstudie für NRW

 

„Die heute veröffentlichte Windkraftpotenzialstudie für Nordrhein-Westfalen bestätigt unsere schlimmsten Befürchtungen. Der absolut notwendige Ausbau der Windenergie soll lediglich auf Kosten geschützter Freiflächen und wertvoller naturnaher Räume vorangetrieben werden“, kommentierte die NABU-Landesvorsitzende das heute präsentierte Ergebnis. Nicht nur für den Natur- und Artenschutz sei dies ein extrem schlechtes Szenario. „Die Fokussierung beim Ausbau der Windkraft auf Naturschutz- und ursprüngliche Waldflächen – die so genannten „Kalamitätsflächen“ – lehne der NABU mit Blick auf eine zukunftsfähige und gleichzeitige Bewältigung der Biodiversitäts- und Klimakrise als nicht akzeptabel ab.

Ein Ausbau der Windenergie auch an Waldstandorten käme für den NABU NRW nur als letzte Option in Frage. Zuerst müssten alle Flächenpotenziale in bereits intensiv genutzten Landschaftsräumen voll ausgeschöpft werden. Die Potenzialstudie bestätige hier ein deutliches Flächenpotenzial für den Windkraftausbau: Bereits bei einem zugrunde gelegten Abstand zur Wohnbebauung von 720 Metern statt 1000 Metern stünden 25.000 ha Potenzialfläche für den Bau von Windrädern zur Verfügung. Hinzu kämen Flächen entlang von Straßen und Schienen sowie im Umkreis von Luftverkehrseinrichtungen und seismologischen Stationen.

„Damit lässt sich in einem erheblichen Umfang kurzfristig der wesentliche Flächenbedarf für die erneuerbaren Energien decken“, so Naderer. Dazu muss die nordrhein-westfälische Landesregierung als wichtigste Stellschraube für den Ausbau nun endlich die 1000-Meter-Abstandsregelung zur Wohnbebauung in NRW abschaffen. Naderer: „Diese Zahlen bestätigen, dass ein Ausbau der Windenergie im Wald absolut unnötig ist.“

Die ausführlichen Vorschläge und Forderungen des NABU NRW zum Ausbau der erneuerbaren Energien und zur Energieversorgungsstrategie des Landes NRW sind verfügbar unter https://nrw.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/energie/erneuerbare-energie/windkraft/31215.html

 

Das Handlungsprogramm Natur und Umwelt – Forderungen zur NRW-Landtagswahl 2022 des NABU NRW ist unter www.NABU-NRW.de/wahl22 zu finden.

 

Für Rückfragen:

Dr. Heide Naderer, Vorsitzende des NABU NRW, Tel.: 0211- 15 92 51-41

 

___________________________________________________________________

 

Herausgeber: NABU Nordrhein-Westfalen, 40219 Düsseldorf

Redaktion: NABU-Pressestelle NRW, Birgit Königs (verantwortlich)

Tel. 0211 15 92 51 – 14 | mobil: 0173 46 99 296 | E-Mail: B.Koenigs@NABU-NRW.de

 

Tags:

Kontakt

NABU Kreisverband Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle im Moorhus
Frotheimer Str. 57a
32312 Lübbecke

Tel. 05741 2409505
E-Mail: info@nabu-minden-luebbecke.de

Spenden für die Natur

Sparkasse Minden – Lübbecke
BIC WELADED1MIN

Kontonr.: Bitte rufen Sie uns an

TESTAMENT & ERBSCHAFTEN

Mit Ihrer Verfügung können Sie der Natur helfen!
Mehr Infos

Unterstützen Sie uns

suchen

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]